Zum Inhalt springen

Steinbock Tour im Allgäu via Heilbronner Höhenweg

Schwierigkeit
Mittelschwer
⛰⛰⛰⛰ von 6 | T4

Höhenmeter
2.730 hm

Gipfelhöhe
2.609 m

Tourenlänge
49,6 km

Gehzeit
26h 0m

Einkehrmöglichkeit
Kemptener Hütte, Rappenseehütte, Mindelheimer Hütte, Fiderepasshütte

Parkplatz | Haltestelle
🅿️ Link zu Google Maps
🚌 Link zu Google Maps
🚅 Link zu Google Maps

Landschaft
☀☀☀☀☀ von 5

Beste Zeit
Jul, Aug, Sep

GPX-Datei
🧭Download

Herzlich Willkommen auf der Steinbock Tour, einer wunderbaren Allgäudurchquerung.

Deine viertägige Rundtour durch die Allgäuer Hochalpen startest du am Besten entweder am Parkplatz Renksteg oder am Parkplatz der Fellhornbahn bei Oberstdorf.

Allgäu Bergtraum

Der Plan durch die Allgäuer Hochalpen:

Etappe 1: Fellhornbahn über Spielmannsau zur Kemptner Hütte
Etappe 2: Kemptner Hütte über den Heilbronner Weg zur Rappenseehütte
Etappe 3: Rappenseehütte zur Mindelheimer Hütte
Etappe 4: Mindelheimer Hütte über Fiderepasshütte zur Fellhornbahn

Auf dieser Tour ist dein Start am Parkplatz der Fellhornbahn (Vorteil: Hier ist zwar der Aufstieg am ersten Tag länger, dafür bist du am letzten Tag schneller wieder am Auto). Von dort wanderst du entlang der Stillach Richtung Oberstdorf bis zum Parkplatz Renksteg. Dort angekommen hältst du dich nach rechts Richtung Spielmannsau ins Trettachtal.

Vorbei am glasklaren und mit Sicherheit eiskalten Christlessee führt dich der Weg in das kleine Dorf Spielmannsau. Hier bietet sich eine kurze Stärkung an, bevor es schon bald steil bergauf geht. Der breite Fahrweg geht an der Materialseilbahn der Kemptener Hütte in einen Wanderweg über und führt dich zuerst noch entlang der Trettach bergauf.

Steinbock-Tour Allgäu Herbst

Der teils etwas steilere Anstieg durch den Wald und anschließend entlang des Sperrbachtobels (an wenigen Stellen seilversichert) wird beim gemütlichen Hüttenabend definitiv entlohnt. Schon bald kommt das erste Etappenziel auf der Steinbock Tour, die Kemptener Hütte, in Sicht. Die letzten Meter geht es in freiem Gelände über einen Schotterweg hinauf zu dieser.

Tag 2 – Auf der Steinboch Tour über den Heilbronner Höhenweg zur Rappenseehütte

Der nächste Tag führt dich hinauf zum Mädelejoch, an welchem du nach rechts Richtung Rappenseehütte abzweigst. Diese Etappe erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Nicht nur eine (bei gutem Wetter) herrliche Aussicht, sondern auch Steinböcke und der höchste Punkt der Tour wollen entdeckt werden. Der Weg schlängelt sich immer etwas bergauf, bergab am Hang unterhalb des Kratzers entlang zum Schwarzmilzferner, dem letzten Allgäuer Gletscher. Von dort aus geht es wieder weiter bergauf zum höchsten Punkt, dem Bockkarkopf (2.609m). Tipp: Da du dich im hochalpinen Gebiet befindest – meide diesen Abschnitt besser bei Schnee und Eis. Hier kann es schnell sehr rutschig in teils ausgesetztem Gelände werden.

Angekommen am Bockkarkopf lohnt sich definitiv eine kurze Rast und Verschnaufpause. Der Ausblick hier ist (selbst bei Nebel) einfach überragend.

Steinbock-Tour Allgäu Gipfelkreuz

Steinbock-Tour Allgäu Heilbronner-Weg

Der Abstieg zur Rappenseehütte erfolgt durch das Heilbronner Thörle, welches das Ende des Höhenwegs markiert. Zuerst noch am Fels entlang geht es im unteren Teil über ein großes Geröllfeld und anschließend über einen Wanderweg hinab zur Rappenseehütte. Auch von hier aus kannst du einen wunderschönen Ausblick genießen.

Die dritte Etappe der Steinbocktour führt dich zur Mindelheimer Hütte

Der heutige Weg führt dich entlang am Hang des Rappenalptals über die Schafalpe, den Mutzentobel querend zur Oberen Biberalpe. Bereits von hier aus kannst du dein heutiges Ziel, die Mindelheimer Hütte, am gegenüberliegenden Hang sehen. Über den Schrofenpass steigst du anschließend ins Rappenalptal ab und danach wieder steil über einen Wanderweg hinauf zum heutigen Tagesziel. Auf der Hütte angekommen belohnt dich ein toller Hüttenabend für die anstrengenden letzten Höhenmeter des Tages.

Steinbock-Tour Allgäu Hochalpen

Die letzte Etappe führt dich zur Fiderepasshütte

Am nächsten Tag hast du die Wahl: Entweder eine weitere Nacht auf der Hütte zu verbringen oder noch weiter abzusteigen und die Steinbock-Tour zu beenden. Zuerst führt der Wanderweg entlang des Rappenalptals hinauf zur Fiderescharte (Ab hier wird es im Abstieg etwas geröllig) und anschließend hinab zur Fiderepasshütte. Hier kannst du dich nun entscheiden. Der letzte Abstieg führt dich in Richtung Mittelstation der Fellhornbahn. Kurz vorher kannst du nach rechts in den Wald abzweigen und von dort zurück zum Parkplatz der Fellhornbahn wandern.

Fazit:

Eine schöne, aber auch genauso anspruchsvolle Tour durch die Allgäuer Hochalpen. Definitiv empfehlenswert!

Tipp:

Auf der Seite oberstdorf.de kannst du dich vorher über den aktuellen Status der Tour informieren, sowie den Wetterbericht für die kommenden Tage einholen (Menüpunkt “Bergsportbericht“)

 

Hans-Kaiser-Steig

Jeder Bergmoment ist einzigartig und unvergänglich.

So wird das Wetter:

Andreas Beiderbeck

Wer schreibt hier eigentlich?

Hej, ich bin der Andreas und wie du vielleicht schon festgestellt hast super gern in den Bergen unterwegs. Schön, dass du den Weg auf meinen Blog gefunden hast. Schau dich gerne weiter um.

Hier gibt’s noch ein paar weitere Infos über mich.

Nützliche Tipps für deine Wanderungen

Regenjacke zum Wandern
Ausrüstung & Bekleidung

Die richtige Regenjacke zum Wandern

Regenjacke zum Wandern: Dein perfekter Schutz vor schlechtem Wetter Wandern ist eine der beliebtesten Outdoor-Aktivitäten, die Menschen jeden Alters genießen. Egal, ob du ein erfahrener Wanderer oder ein

Berghupfer Empfehlung Handy Apps für die Berge
Tour-Vorbereitung

Handy-Apps

SOS EU ALP Notfall-App für Bayern, Österreich und Südtirol Für Android Für Apple iOS DWD WarnWetter Wetter App des Deutschen Wetterdienstes (Empfehlung zur Pro-Version) Für Android Für Apple

Ausrüstung & Bekleidung

Der richtige Wanderrucksack

Empfehlungen für deinen Wanderrucksack: Perfekter Begleiter für jede Wanderung Wandern ist voll im Trend! Es bringt dich in die Natur, lässt dich abschalten und hält dich fit. Aber

Tour-Vorbereitung

Wander-Checkup

Um bestmöglich auf deine nächste Wanderung vorbereitet zu sein habe ich dir hier einige wesentliche Punkte zur Planung aufgelistet. Weiter unten findest du auch nochmal das komplette Wander-Checkup

2 Gedanken zu „Steinbock Tour im Allgäu via Heilbronner Höhenweg“

    1. Hallo Manuela,
      vielen Dank für deine Frage und dein Interesse an der Steinbock-Tour.
      Die Tour sollte im August / September in der Regel gut machbar sein. Mit Hund habe ich zwar keine Erfahrung, es gilt allerdings im Abschnitt des Heilbronner Höhenwegs eine senkrechte Leiter, sowie eine Leiterbrücke zu überwinden. Die Bergerfahrung eures Hundes kann ich natürlich nicht beurteilen. Spätestens an der senkrechten Leiter müsstet ihr ihn aber vermutlich rauf-/runtertragen. Vielleicht gibt es ja jemanden hier, der die Steinbock-Tour schon mit Hund begangen hat und dir weitere Infos dazu geben kann?

      Sportliche Grüße
      Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Weitere Touren-Empfehlungen für dich

Willkommen zur BERGPOST!

Erhalte regelmäßig meine besten Tourenempfehlungen und Wandertipps aus dem Allgäu.

P.s. Natürlich bekommst du keinen Spam, denn ich liebe die Berge genauso sehr wie du ;-))

 

Eine gute Tourenvorbereitung ist wichtig

Auf meinen Seiten biete ich dir viele Informationen und Daten zur jeweiligen Wanderung. Doch zählen viele weitere Faktoren zu einer guten Tourenvorbereitung. Diese habe ich für dich hier übersichtlich zusammengefasst.

Schwierigkeit der Tour bei BERGHUPFER

Für Einsteiger geeignet: Hier bewegst du dich größtenteils auf Fahrstraßen, breiten Schotterwegen oder gut ausgebauten Wanderwegen. Grob gesagt auf der Bergtourenskala: T1 und T2 Wege
Für Bergerfahrene: Die Wege werden schmaler und zu Pfaden, teilweise kann ein Wegstück mit Stahlseil versichert sein. Auch das Klettern im 1. Schwierigkeitsgrad nach UIAA sollte möglich sein. Grob gesagt auf der Bergtourenskala: T3 und T4 Wege
Für Bergprofis: Ausgesetzte Wegstellen, der Pfad ist oft nicht markiert und nur schwer erkennbar. Das Klettern im 2. Schwierigkeitsgrad nach UIAA solltest du beherrschen. Grob gesagt auf der Bergtourenskala: T5 und T6 Wege

Was bedeuten die Farbpunkte

Die Farbpunkte richten sich im Groben nach der Beschilderung auf dem Wegweiser.
🔵 Leichte, alpine Wege
🔴 Mittelschwere, alpine Wege oder Steige
⚫️ Hochalpine Wege oder Steige

Information zur Datenangabe

Die angegebenen Höhenmeter beziehen sich auf die von Komoot vorgegebene Höhenmeterangabe. Erfahrungsgemäß kann diese von den tatsächlichen Höhenmetern abweichen. Beachte daher, dass deine Tour teilweise etwas weiter hinauf gehen kann.

Die angegebene Zeit bezieht sich auf die von Komoot errechnete Durchschnittszeit. Wenn du also generell etwas sportlicher in den Bergen unterwegs bist, kann sich deine Tourdauer entsprechend verkürzen. Wenn du sehr konditions- und ausdauerarm bist, kann sich die Dauer deiner Wanderung entsprechend verlängern.