Startseite » Wanderung auf den Breitenberg bei Pfronten im Ostallgäu

Wanderung auf den Breitenberg bei Pfronten im Ostallgäu

Eine leichte und gemütliche Wanderung führt auf den Breitenberg am Rande des Allgäus.

 

 

Schwierigkeit: ⛰⛰ von 6 | T2
Landschaft: ☀☀☀ von 5

 

Auf den Breitenberg

Wählt man die Anfahrt über die Autobahn A7, so sieht man bereits von weitem den markanten Kamm des Breitenbergs, dem Hausberg von Pfronten. Jetzt nur noch die Gräner Landesstraße Richtung Grän fahren und dort den zweiten Parkplatz auf der rechten Seite nehmen.

Kurz vor der Grenze nach Österreich geht es also auf dem Ostler-Forstweg nach oben. Im Winter stellt dieser Weg die Rodelabfahrt dar, deshalb sollte man auch bei einer Winterwanderung den Rodel einpacken und die Abfahrt genießen. Der Weg ist ein breiter Fahrweg und führt über die Bergstation der Breitenbergbahn direkt zur frisch renovierten Ostlerhütte.

Beim Aufstieg hat man zwar den Breitenberg selbst nicht im Blick, erhält aber immer wieder einen tollen Ausblick auf die umliegende Bergwelt, sowie den markanten Aggenstein.

Oben angekommen erhält man einen tollen Rundumblick, sogar das Schloss Neuschwanstein und der Schweizer Säntis ist von hier zu sehen. Auch Gleitschirmflieger starten am Breitenberg und fliegen teilweise richtig nah am Berg vorbei. Man sollte auf jeden Fall hier einen kurzen Aufenthalt mit einplanen und die Allgäuer, sowie Tiroler Bergwelt genießen.

 

Fazit

Die Wanderung ist als leicht einzustufen, da diese stets auf einem breiten Forstweg nach oben führt. Solltest du Probleme beim Abstieg haben, sind Teleskopstöcke empfehlenswert. Die Höhenmeter erfolgen stets mit mäßiger Steigung bergan. Mit Sicherheit eine Tour für die ganze Familie.

 

Tipps

● Auf jeden Fall einen Besuch auf der Ostlerhütte einplanen.

● Im Winter einen Schlitten mitnehmen und zur Abfahrt die Rodelbahn nutzen.

● Wer noch die Kraft hat, kann anschließend einen Abstecher auf den Aggenstein machen.

 

» Solltest du Fragen zur Tour haben, kannst du mich jederzeit hier kontaktieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.