Zum Inhalt springen

Wanderung auf den Siplinger Kopf im Gunzesrieder Tal

Schwierigkeit
Mittelschwer
⛰⛰⛰ von 6 | T3

Höhenmeter
1.190 hm

Gipfelhöhe
1.746 m

Tourenlänge
16,1 km

Gehzeit
8h 40m

Einkehrmöglichkeit
Höllritzer Alpe, Obere Wilhelmine Alpe

Parkplatz | Haltestelle
🅿️ Link zu Google Maps

Landschaft
☀☀☀ von 5

Beste Zeit
Jun, Jul, Aug, Sep, Okt

GPX-Datei
🧭Download

Auf einer Wanderung im Allgäu entdeckt man immer wieder tolle Flecken – so wie bei der mittelschweren Tour auf den Siplinger Kopf vom Parkplatz Hinter Au im Gunzesrieder Tal. Jetzt lesen >>

Los geht es an diesem Samstag mit Ziel Gunzesried im Allgäu. Gut vorab zu wissen: Auf dem Weg zum Parkplatz “Hintere Au” fährt man auf einer Mautstraße. Die Maut beläuft sich aktuell für einen Tag auf 8€ (Stand: 11.07.2020).

Kurz noch die Schuhbändel geschnürt und schon starten wir unsere Tour auf den Siplinger Kopf. Das beeindruckende Massiv, auf welchem sich das Gipfelkreuz befindet ist bereits am Anfang zu sehen und lässt uns staunen. Hinauf geht es erst auf einem etwas breiteren Weg durch den Wald, bevor dieser dann an der Hirschgundalpe in einen Wanderweg übergeht. Etwas Trittsicherheit ist hier und im späteren Verlauf zum Gipfelanstieg dann schon gefragt, also vorsichtig sein!

Den Siplinger Kopf lassen wir rechts liegen

… als wir sehen, dass der nächste Gipfel zum Bleicherhorn und Höllritzereck gar nicht mal so weit entfernt liegt. Also integrieren wir die beiden noch gschwind mit in unsere Runde. Zuerst geht es auf das Bleicherhorn und anschließend auf das Höllritzereck. Dabei werden wir ständig begleitet von herrlichen Bergwiesen, echt wunderschee.

An der Höllritzeralpe ist dann der Wendepunkt unserer Tour und wir machen uns weiter auf den Weg zum eigentlichen Ziel, dem Siplinger Kopf. Bis zur Oberen Wilhelminealpe folgen wir dem Fahrweg, bevor es wieder rechts bergauf geht. Über eingebaute Treppenstufen erreichen wir schließlich den Gipfel des Siplinger Kopfes erreichen. Eine gscheide Brotzeit mit Gipfelhalbe und der Ausblick belohnen die ca. 1.000 Höhenmeter im Aufstieg.

Den Abstieg

… wählen wir über die Siplinger Nadel. Hier geht es zuerst wieder über Treppenstufen und anschließend über einen Wanderweg zurück zum Ausgangspunkt.

Ausblick-auf-den Siplinger Kopf vom-Bleicherhorn-auf-einer-Wanderung-durchs-Allgäu

Fazit

Eine interessante Runde im Gebiet des Naturparks Nagelfluhkette. Auf jeden Fall empfehlenswert – für Kinder etwas anspruchsvoller, aber durchaus auch als Familienausflug machbar.

Klingt interessant? Hier gibt’s noch viele weitere Wanderungen und Bergtouren zum Nachlesen >>

Jeder Bergmoment ist einzigartig und unvergänglich.

So wird das Wetter:

Andreas Beiderbeck

Wer schreibt hier eigentlich?

Hej, ich bin der Andreas und wie du vielleicht schon festgestellt hast super gern in den Bergen unterwegs. Schön, dass du den Weg auf meinen Blog gefunden hast. Schau dich gerne weiter um.

Hier gibt’s noch ein paar weitere Infos über mich.

Nützliche Tipps für deine Wanderungen

Ausrüstung & Bekleidung

Der richtige Wanderrucksack

Empfehlungen für deinen Wanderrucksack: Perfekter Begleiter für jede Wanderung Wandern ist voll im Trend! Es bringt dich in die Natur, lässt dich abschalten und hält dich fit. Aber

Berghupfer Empfehlung Handy Apps für die Berge
Tour-Vorbereitung

Handy-Apps

SOS EU ALP Notfall-App für Bayern, Österreich und Südtirol Für Android Für Apple iOS DWD WarnWetter Wetter App des Deutschen Wetterdienstes (Empfehlung zur Pro-Version) Für Android Für Apple

Tour-Vorbereitung

Wander-Checkup

Um bestmöglich auf deine nächste Wanderung vorbereitet zu sein habe ich dir hier einige wesentliche Punkte zur Planung aufgelistet. Weiter unten findest du auch nochmal das komplette Wander-Checkup

Regenjacke zum Wandern
Ausrüstung & Bekleidung

Die richtige Regenjacke zum Wandern

Regenjacke zum Wandern: Dein perfekter Schutz vor schlechtem Wetter Wandern ist eine der beliebtesten Outdoor-Aktivitäten, die Menschen jeden Alters genießen. Egal, ob du ein erfahrener Wanderer oder ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Weitere Touren-Empfehlungen für dich

Willkommen zur BERGPOST!

Erhalte regelmäßig meine besten Tourenempfehlungen und Wandertipps aus dem Allgäu.

P.s. Natürlich bekommst du keinen Spam, denn ich liebe die Berge genauso sehr wie du ;-))

 

Eine gute Tourenvorbereitung ist wichtig

Auf meinen Seiten biete ich dir viele Informationen und Daten zur jeweiligen Wanderung. Doch zählen viele weitere Faktoren zu einer guten Tourenvorbereitung. Diese habe ich für dich hier übersichtlich zusammengefasst.

Schwierigkeit der Tour bei BERGHUPFER

Für Einsteiger geeignet: Hier bewegst du dich größtenteils auf Fahrstraßen, breiten Schotterwegen oder gut ausgebauten Wanderwegen. Grob gesagt auf der Bergtourenskala: T1 und T2 Wege
Für Bergerfahrene: Die Wege werden schmaler und zu Pfaden, teilweise kann ein Wegstück mit Stahlseil versichert sein. Auch das Klettern im 1. Schwierigkeitsgrad nach UIAA sollte möglich sein. Grob gesagt auf der Bergtourenskala: T3 und T4 Wege
Für Bergprofis: Ausgesetzte Wegstellen, der Pfad ist oft nicht markiert und nur schwer erkennbar. Das Klettern im 2. Schwierigkeitsgrad nach UIAA solltest du beherrschen. Grob gesagt auf der Bergtourenskala: T5 und T6 Wege

Was bedeuten die Farbpunkte

Die Farbpunkte richten sich im Groben nach der Beschilderung auf dem Wegweiser.
🔵 Leichte, alpine Wege
🔴 Mittelschwere, alpine Wege oder Steige
⚫️ Hochalpine Wege oder Steige

Information zur Datenangabe

Die angegebenen Höhenmeter beziehen sich auf die von Komoot vorgegebene Höhenmeterangabe. Erfahrungsgemäß kann diese von den tatsächlichen Höhenmetern abweichen. Beachte daher, dass deine Tour teilweise etwas weiter hinauf gehen kann.

Die angegebene Zeit bezieht sich auf die von Komoot errechnete Durchschnittszeit. Wenn du also generell etwas sportlicher in den Bergen unterwegs bist, kann sich deine Tourdauer entsprechend verkürzen. Wenn du sehr konditions- und ausdauerarm bist, kann sich die Dauer deiner Wanderung entsprechend verlängern.