Zum Inhalt springen
Startseite » Wanderung über die Gaichtspitze zum Hahnenkamm

Wanderung über die Gaichtspitze zum Hahnenkamm

    Überschreitung Gaichtspitze Tannheimer Tal Grat Hahnenkamm

    Überschreitung der Gaichtspitze und Hahnenkamm – eine mittelschwere Wanderung

    … so heißt es, als ich auf Tourensuche gehe. Wie es tatsächlich gelaufen ist, erfährst du in den folgenden Zeilen. Viel Freude beim Lesen 🙂

     

     

    Schwierigkeit: ⛰⛰⛰ von 6 | T3
    Landschaft: ☀☀☀☀ von 5

     

    Auf zur Gaichtspitze

    Hello Again, ein herzliches Servus heute aus dem Tannheimer Tal – dem schönsten Tal Österreichs 2019! Das wunderbare Herbstwetter verspricht eine tolle Tour mit herrlicher Aussicht.

    Wir starten unsere Herbsttour an diesem kühlen Morgen am Parkplatz Schneetal, kurz hinter Nesselwängle. Zu dritt machen wir uns auf den Weg zur Gaichtspitze mit deren Überschreitung wir erst einen Grat und anschließend den Hahnhenkamm erreichen. Kurz noch die Schuhe geschnürrt, die Rucksäcke geschultert und schon gehts auffi aufn Berg. Während anfangs noch ein breiter Feldweg unser Wegbegleiter ist, beschreiten wir kurz nach dem Örtchen Gaicht auch schon unseren weiteren Weg auf einem gut erkennbaren Wanderweg durch den Wald.

     

    Überschreitung Gaichtspitze Aufstieg mit Ausblick ins Lechtal und Hochvogel

     

    Und immer mehr lichtet sich ein herrliches Alpenpanorama

    Je höher wir kommen, desto mehr lichtet sich der Wald. Schon bald erwärmen die ersten Sonnenstrahlen unsere Nasenspitzen und ein wunderbarer Ausblick in die Allgäuer und Tiroler Alpen, sowie ins Wettersteingebirge wird sichtbar. Ja leck Freunde, geil geil und nomal geil! 🙂 Zugspitze, Hochvogel, Thaneller, Rote Flüh, Lachenspitze und Leilachspitze sind nur ein paar der unzählig vielen umliegenden Berge.

    Aber nochmal kurz vom Schwärmen zurück zur Wanderung, schließlich sind wir ja no gar ned am Gipfel der Gaichtspitze angekommen 😀 Sobald sich der Wald lichtet, erkennen wir auch schon das Gipfelkreuz. Aber Obacht! Es scheint zum greifen nah, und doch ist es noch gute 200 Höhenmeter entfernt 😉 Über einen steilen Wiesenhang mit Trampelpfad erreichen wir dieses schlussendlich doch noch und genießen erstmal den Ausblick bei einer stärkenden Brotzeit.

     

    Überschreitung Gaichtspitze Tannheimer Tal mit Aussicht

     

    Kletterpassage auf dem Weg zum Hahnenkamm

    Jetzt wirds auch für mich mal kurz spannend, denn laut Tourenbeschreibung erwartet uns auf dem weiteren Weg zum Hahnenkamm relativ zeitnah ein ca. 40m hoher Kamin – stahlseilversichert, aber nicht ganz ungefährlich.

    Und tatsächlich, nach etwa 5 Minuten stehen wir vor dem Kamin, der mit etwas Vorsicht gar nicht mal so wild ist. Schritt für Schritt, immer schön mit beiden Händen am Stahlseil oder Fels arbeiten wir uns Meter für Meter nach unten. Obacht geben auf loses Gestein, damit der Vordermann nicht von einem Steinschlag überrascht wird!

    Nach der kleinen Kletterpassage unterhalb der Gaichtspitze wandern wir weiter über einen aussichtsreichen Grat zum Hahnenkamm, der, bedingt durch eine Seilbahn, schon etwas touristischer und besser besucht ist.

    Und hier gibts dann auch die wohlverdiente Gipfelhalbe, was muss, des muss 🙂

     

    Überschreitung Gaichtspitze Tannheimer Tal Grat Hahnenkamm

     

    Der Abstieg

    … erfolgt auf einem relativ einfachen Wanderweg, zuerst über Wiesen, dann durch den Wald. Wir entscheiden uns für den Abstieg über die Schneetalalm, die allerdings heute schon geschlossen hat. Der weitere Weg führt uns anschließend zurück über Nesselwängle zum Parkplatz Schneetal.

     

    Fazit

    Eine aussichtsreiche Wanderung im goldenen Oktober, die, je nach Wintereinbruch, auch im November noch begehbar sein dürfte. Hier aber erst informieren, am Besten lohnt ein Blick auf die Webcams des Tannheimer Tals – hier kann man die aktuellen Schneeverhältnisse gut feststellen.

    Der Abstieg im Kamin ist nicht ganz ohne, kann aber mit gutem Schuhwerk und Konzentration gut bewältigt werden. Ansonsten eine echt schöne und nicht zu schwere Wanderung! 🙂

     

    Tipps

    ● Stöcke erleichtern den Auf- & Abstieg und bieten Halt

    ● Unbedingt den Weitblick und die Aussicht genießen – a Traum

    ● Vorsicht im Herbst – erster Schnee kann sich in Schattenlagen halten

     

    >> Fragen zur Tour? Kontaktiere mich gerne hier

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.